HOME

ENGLISH

Computerkunst 1972  

Einführung   Böttger   Roubaud/Weiß   Wölk


 Frank Böttger

Die computergenerierten Grafiken Frank Böttgers erforschen vor allem die ästhetische Dimension von Koordinatenverschiebungen, Drehungen und Interpolationen.

Neben Johann Willsbergers Buch »Computer Graphics«, für das alle hier gezeigten Grafiken angefertigt wurden, sind einige der Computergrafiken auch in anderen, jeweils im Literaturhinweis genannten Publikationen abgebildet.


Nichtlineare Interpolation I 0
# 08-02-015

links     »Nichtlineare Interpolation I«

rechts     »Nichtlineare Interpolation II«

Frank Böttger, 1972
Offsetdruck nach Plotterzeichnungen

Literatur:
Franke: Computer-Grafik Galerie (II)
IBM (Hrsg.): Computerkunst (II)

0
0 Nichtlineare Interpolation II

Die Serie »Nichtlineare Interpolation« zeigt verschiedene Kurvenscharen, deren Verlauf auf Interpolationen innerhalb einer Punktfolge beruht.


Nichtlineare Interpolation III 0
# 08-02-016

links     »Nichtlineare Interpolation III«

rechts     »Nichtlineare Interpolation IV«

Frank Böttger, 1972
Offsetdruck nach Plotterzeichnungen

Literatur:
Franke: Computer-Grafik Galerie (III)
IBM (Hrsg.): Computerkunst (III)

0
0 Nichtlineare Interpolation IV

Bilder dieser Serie nahmen, neben zahlreichen anderen Computergrafiken der Gruppe, an der Ausstellung »tendencies 5« 1973 in Zagreb Teil. Etwa die Grafiken »Nichtlineare Interpolation I-IV«, die, wie eine Ausstellungsfotografie in Margit Rosens Buch »A Little-Known Story ...« zeigt, dort als Offsetdrucke gezeigt wurden.


Nichtlineare Interpolation V 0
# 08-02-017

links     »Nichtlineare Interpolation V«

Frank Böttger, 1972
Offsetdruck nach Plotterzeichnung,



0
0

nach oben

Die folgenden Grafiken der Reihe »Drehflächen« wurden durch Algorithmen erzeugt, welche zweidimensionale Grundelemente - ein Dreieck oder Quadrat - in vorgegebenen Schritten drehten und mit jedem Schritt verkleinerten. Teilweise wurden einzelne Kanten der Dreiecke nicht gezeichnet (I und II). »Drehflächen III« basiert auf einem Quadrat und setzt zudem Spiegelungen ein.
In den hier gezeigten Abbildungen kann es wegen des engen Linienverlaufs zu einem Moiré-Effekt kommen, der in den eigentlichen Drucken nicht zu sehen ist.



Drehflächen I 0
# 08-02-043

links     »Drehflächen I«

rechts     »Drehflächen II«

Frank Böttger, 1972
Offsetdruck nach Plotterzeichnungen


Literatur:
Franke: Computer-Grafik Galerie (II)

0
0 Drehflächen II


Drehflächen III 0
# 08-02-044

links     »Drehflächen III«

Frank Böttger, 1972
Offsetdruck nach Plotterzeichnung

Literatur:
Franke: Computer-Grafik Galerie
IBM (Hrsg.): Computerkunst

0
0

nach oben

»Drehflächen III« basiert auf einem Quadrat und setzt zudem Spiegelungen ein. Dieses Motiv wurde auch als bemerkenswerter, weil Schwarz auf Schwarz ausgeführter Siebdruck angefertigt:



Drehflächen 0
# 08-01-004

links
»Drehflächen III«

Frank Böttger, 1972
1972, Siebdruck nach Plotterzeichnung

Literatur:
Herzogenrath, Nierhoff-Wielk (Hrsg.):
»Ex Machina«

0
0
Hier eine perspektivische Ansicht des Schwarz auf Schwarz ausgeführten Siebdrucks. Die Erkennbarkeit des Motivs variiert je nach Lichteinfall und Standpunkt des Betrachters:

Drehflächen

nach oben

»Quadratformationen IV« basiert auf Quadratformationen die in bestimmten Schrittweiten bewegt werden. Durch Verdichtung und Auslassung bei den Schrittweiten entstehen Flächen:



Quadratformationen / Square formations IV 0
# 08-01-010

links
»Quadratformationen IV «

Frank Böttger, 1972
1972, Siebdruck nach Plotterzeichnung,

Literatur:
Rosen: »A little known story ...«

0
0

nach oben

Zur Person

Frank Böttger
Geboren 1946 in Speyer, ausgebildeter Elektriker und Ingenieur, ab 1969 Mitarbeiter in der EDV-Abteilung von MBB, von 1970 bis 1972 mit Computergrafiken befasst, 1971–1972 Teilnahme an dem Kunstprojekt MBB Computer Graphics, lebt in Australien.

Wie die meisten Mitglieder des MBB Kunstprojekts hatte auch Böttger nach Abschluss des Projekts 1972 keine Gelegenheit für weitere künstlerische computergrafische Arbeiten am Großrechner.

Im Rahmen der »MBB Computer Graphics« arbeitete Böttger auch zusammen mit Aron Warszawski an gemeinsam entwickelten Computergrafiken, die hier zu einem anderen Zeitpunkt gezeigt werden.


Teilnahme an Ausstellungen:
»Computer Graphics« Ausstellungsbeitrag zum kulturellen Rahmenprogramm der Olympischen Spiele München, 1972
»tendencies 5« Sektion: Computer Visual Research, MSU Zagreb, Kroatien (damals Jugoslawien), 1973
»Ex Machina – Frühe Computergrafik bis 1979« Kunsthalle Bremen, 2007
»bit international. [Nove] tendencije. Computer und visuelle Forschung Zagreb 1961-1973« Neue Galerie Graz am Landesmuseum Joanneum, 2007
»bit international« ZKM Karlsruhe, 2008-2009

Arbeiten publiziert in:
Computer Graphics. Hrsg. Johann Willsberger (1972)
Computerkunst. Hrsg. IBM Deutschland GmbH (1978)
Computer-Grafik Galerie. Herbert W. Franke (1984)
Ex Machina – Frühe Computergrafik bis 1979. Hrsg. Wulf Herzogenrath und Barbara Nierhoff-Wielk (2007)
bit international. [Nove] tendencije. Computer und visuelle Forschung Zagreb 1961-1973. Hrsg. Neue Galerie Graz (2007)
bit international. [Nove] tendencije. Computer und visuelle Forschung Zagreb 1961-1973. Hrsg. Peter Weibel und Margit Rosen (ZKM, 2008)
A Little-Known Story about a Movement, a Magazine and the Computer´s Arrival in Art: New Tendencies and Bit International. Hrsg. Margit Rosen (2011)
... siehe auch Links & Literatur


Weiter zur nächsten Seite: Sylvia Roubaud/Gerold Weiß Computergrafiken  


Einführung   Böttger   Roubaud/Weiß   Wölk


nach oben
Copyright Heike Werner
Impressum / Kontakt